Steckbriefe MUS-E Artists

Edi Modespacher



Kunstsparten
Gesang

 

Künstlerische Erfahrungen

Audio Engineer, Studio & Live

Musiker: eBass & Kontrabass

Musikregisseur, Musikproduzent, Musikalische Leitungen

Eigene Firma "moeMusic productions" seit 2002

Audioprojekte seit 1992

Theaterpädagoge

Erfahrungen in Theaterimprovisation und Theatersport

Schulprojekte mit MUS-E, Schweiz & KidS (Kultur in der Schule)

Diplom in Sozialer Arbeit, Fachrichtung Sozialpädagogik

Jahrelange Tätigkeit als Sozialpädagoge mit gehörlosen Kindern und mit straffälligen Jugendlichen

Fünf Jahre Tourneemitglied im Theaterzirkus Wunderplunder

Drei Jahre Musikregie für den Theaterzirkus Wunderplunder

 
Erfahrungen in der Gruppenarbeit mit und ohne Kinder

AUSGEWÄHLTE TÄTIGKEITEN WÄHREND DER SELBSTÄNDIGKEIT

08/2002          Gründung von „moeMusic productions“ www.moemusic.ch

                         Ausgewählte Projekte:

2011                Musikalische Leitung Hauptbühne

Und die Beratung der StudentInnen der ZHdK, Zürcher
Hochschule der Künste

11 Aufführungen (rund 5000 Zuschauer)
Arbeit mit Konzertchor Zürcher Unterland, Dixieland Orchester, Rapper,
Posaunenchor, Tanzensemble u.v.m.

                         Bülacher Freilicht Spektakel 2011


2008 – 2011  Ausbildung zum Audio Engineer

An der School for Audio Engineering SAE, Zürich
http://zuerich.sae.edu


2004 – 2008   Komposition, Produktion, Aufnahmen, Aufführungen, Musikregie

Fünf HipHop-Musicals: „Endstation 14“ (Openair), „Block A Dream“ (Openair), „Fatmir der Knecht“ (Openair), „Peer Gee“, „anti.gone"

Gäbelbach, Bern West


2004/05          Kompositionen, Musikregie, Leitung, Aufführungen,
CD-Produktion

„Keini Rose“ & „Ab iz All“ mit je rund 70 Kinder im Chor und 10 im Orchester

Spielplatz am Schützenweg, Bern


2005/06          Fachanleitung der Gesamtschulen, Betreuung der
Lehrpersonen

Kinderzirkus mit 100, resp. 120 Kindern und ihren Lehrpersonen

Primarschule Gerzensee & Primarschule Bowil


Ab 2004          Umsetzung mit den Klassen

Bass & Kontrabass, Programming, Aufnahmen, Aufführungen

MUS-E (Yehudi Menuhin Foundation/Gfeller Fonds) & KidS (Kultur in der Schule, Bern)

Primarschulen im Raum Bern, jeweils rund 35 Lektionen innerhalb eines Jahres


Ab 2005          Theaterpädagogik, Theaterregie & Musikregie

Etliche Schul- und Integrationsprojekte, mehrheitlich im Kt. Zürich (bis zu 6 Wo pro Jahr)

„FAHR.WERK.ö!“ Das rollende Klassenlager


1999 – 2009  Theater- und Musikpädagogik, Theaterregie & Musikregie

Etliche Wochen mit Jugendlichen in der Westschweiz (bis zu 8 Wo pro Jahr)

„Circuisine“ Varieté- und Theaterprojekte


                         Filmmusik:

2010                Aufnahmen und Editing

Dokumentarfilm „così siamo arrivate fino adesso“

Wieslaw Pipczynski, Akkordion; Christine Ahlborn, Stimme

Un film di Maya Schumacher und Gianni Pauciello


2008                Komposition, Interpretation, Postproduktion und
Audioberatung

Dokumentarfilm"Expedition Drogen" (mit Eveline Binsack)

Terra Veccia - Ein Film von achsensprung.ch,Bern


                         Ausgewählte CD-Produktionen:

                         Aufnahmen, Mixing & Mastering

Demo-CDs, Aufnahmen vor Ort. Classic, Jazz, Rock

Solettisti, Solothurn / Isola Jazz Quartett, Bern / Hangover, Nidau


2006                Aufnahmen, Bass, Audioproduktion, Mixing & Mastering

Ohni Flugzüüg flüüge - Songs zum Dürestarte

Kinderhexe & Zaubermann, Bern


2006/07          Aufnahmen, Audioproduktion, Mixing & Mastering

HipHop: „Nur es Gedicht“ & „Aus nomau vo vore“ / Rock: „fall and rise of the times“

Candy from a stranger, Bern & Chain of flowers Bern


                         Musik für Theater:

2001/02 & 2008              Kompositionen, Musikregie, Leitung

„Ozma von Oz“, „Konrad aus der Konservendose“ &
„Muetigi Katrin“

                                            Theaterzirkus Wunderplunder, Burgdorf


2004                                   Kompositionen, Produktion

                                            „1 + 1 = Kopfsalat“

Figurentheater Lupine, Kathrin Leuenberger,
Bern

 

Meine Motivation zur Tätigkeit im Programm MUS-E

Ziel

  • Wir setzen uns mit einem im Vorfeld gewählten Thema auseinander. Dies kann ein aktuelles Thema wie „Freundschaften“, „Liebe“, „Gewalt“ oder auch ein anderes Thema sein.

  • Das Ziel ist das Einüben von 3 bis 5 Songs mit der Gesamtklasse als Chor. Diese Songs sollen am Ende vor einem Publikum aufgeführt werden. Die Erarbeitung der Lieder erfolgt mit eigens dazu produzierter Sing-Along Musik und/oder Begleitung mit Instrument wie eBass, Kontrabass oder Schlagzeug. Die Songwahl wird mit Einbezug der Lehrkraft gemacht.

  • Die Songs, sowie die Texte kommen auf eine professionelle Audio-CD. Die Texte werden aufbereitet und mit Musik unterlegt. Diese CD bekommt jedes Kind am Schluss des Projektes für einen Umkostenbeitrag mit nach Hause. (Fr. 10.- bis 15.- pro CD)

  • Der Prozess während des gesamten Projekts richtet sich an die Wahrnehmung und dem Entdecken von Musik und Klang. Dazu

    werden während der ersten Hälfte passende Gruppenspiele eingeführt.

  • Parallel zu den Projektzeiten werden die Kinder, geleitet durch die Lehrkraft, Texte und Gedichte etc. zum gewählten Thema

    aussuchen/erarbeiten und sich für eine Aufnahme vorbereiten. Die eigentlichen Text-Aufnahmen werden während den Projektzeiten durch Edi Modespacher gemacht. Das Audio-Spiel „Dingsbums“ wird in der zweiten Hälfte des Projektes aufgenommen und auch auf CD gebrannt.

  • Die Aufführung am Ende des Projektes wird ebenfalls mitgeschnitten und so viel wie möglich davon auch auf die CD gebannt.

 
Was macht die Einzigartigkeit meiner Workshops aus

Vorgehensweise

  • Die ersten vier Doppellektionen werden wir uns kennenlernen, viele verschiedene Spiele für die Wahrnehmung, Gruppenfindung usw. machen. Zudem werden wir natürlich auch Singen und somit Lieder lernen.

  • Danach wird der Anteil der Spiele abnehmen. Wir werden vertiefter in die Lieder und Bewegungen eintauchen und die Textaufnahmen planen und durchführen.

  • Die „Dingsbums“-Aufnahmen werden ein bis zwei Monate vor Ende geplant.

  • Dazu wird eine Doppellektion speziell geplant, da nur kleinere Gruppen gleichzeitig aufgenommen werden können.

  • Die zwei bis drei letzten Doppellektionen stehen im Fokus des Auftritts. In der zweitletzten Woche ist die Aufführung.

  • Nach der Aufführung gibt es noch ein letztes Treffen an dem wir auch während einer Doppellektion zusammen die fertigen

    Aufnahmen anhören und uns verabschieden. 

 
Meine Vorgehensweise / Mein Arbeitsansatz

Beteiligte Klassen

In der Regel 1. bis 6. Klasse mit Beteiligung des Klassenlehrers oder der Klassenlehrerin.  Bis zu 30 Kinder.

Form

  • Während einem halben oder gesamten Schuljahr ein Mal pro Woche eine Doppellektion. Das ergibt in der Regel 19, resp. 38 Doppellektionen. Es soll möglichst regelmässig stattfinden und nur während den Schulferien unterbrochen werden.

  • Es ist auch möglich, das Projekt in ein Klassenlager oder eine Schulverlegung zu integrieren. 

 

« zurück