Steckbriefe MUS-E Artists

Gerhard Hirschi



Kunstsparten
Tanz: Choreographie
Tanz: Improvisation

 

Künstlerische Erfahrungen

Tanzprojekte/Aufführungen

  • 1995: Tanztheaterprojekt "Mor d`Oeuvre" mit Lilo Stahl (D)
  • 1997: Tanzprojekt "Ordinary Festivals" mit Sara Pearson (USA) und Patrick Widrig (USA/CH) im Rahmen von Tanzherbst Ostschweiz
  • 1998: Kurzstück "Bus Stop" (eigene Choreografie)
  • 1998: Tanztheaterprojekt "Le chant des loups" mit der Kompanie Cie.mlah!
  • 1998: Tanzperformance Kunsthaus Baselland (20./21. Nov.)

Aufführungen an verschiedenen Theaterbühnen in der Schweiz und in Deutschland (Dampfzentrale Bern, Tojo Reithalle Bern,

 
Erfahrungen in der Gruppenarbeit mit und ohne Kinder
  • Tanzunterricht Zeitgenössischer Tanz für Erwachsene (regelmässige Kurse)
  • Leitung von Tanzkursen für Menschen mit geistiger Behinderung (Berner Volkshochschulverband FEBB; in Zusammenarbeit mit Susanne Schneider, Bern)
  • Tanzprojekte mit Kindergarten- und Schulklassen (Kids- und MUS-E- Projekte
 

Meine Motivation zur Tätigkeit im Programm MUS-E

Ich möchte bei den Kindern die Freude am Tanzen wecken und sie neue Möglichkeiten, sich auszudrücken, erleben lassen.

 
Was macht die Einzigartigkeit meiner Workshops aus

Es ist mir wichtig, dass die Kinder nebst vorgegeben kurzen Bewegungsfolgen viel Eigenes entwickeln und erforschen (improvisieren) und kurze Sequenzen zum Vorzeigen erarbeiten können. Jedes Kind kann so seinem Potential und seinen Fähigkeiten entsprechend auf Entdeckungsreise gehen und seine ganz eigenen Tänze finden, ohne sich an Stereotypen zu orientieren, wie Tanz zu sein hat (oft wird tanzen nur mit Ballett oder Hip-Hop in Verbindung gebracht, dabei ist es noch so viel mehr!).

 
Meine Vorgehensweise / Mein Arbeitsansatz

Ich gehe bei einem Projekt von einer Geschichte oder einem Thema aus (z.Bsp. NMM-Thema: Wasser, Herbst, Tingueley, Ich und die Andern....). Dieses Thema bildet den roten Faden für das Projekt.

Zu Beginn einer Doppellektion werden die Kinder zum Aufwärmen mit verschiedenen Übungen zu einer bewussten Körperwahrnehmung hingeführt und mit verschiedenen grundlegenden Elementen des Tanzes vertraut gemacht (fortbewegen, rollen, drehen, springen, hüpfen, in den Boden sinken, sich aufrichten). Anschliessend erlernen die Kinder einfache, vorgegebene Bewegungssequenzen. In klar strukturierten Improvisationen finden die Kinder die Möglichkeit, sich frei zu bewegen.

Die Kinder erhalten die Gelegenheit, eigene Bewegungssequenzen allein, zu zweit oder in Gruppen zu kreieren und einander vorzutanzen.

Die vorgegebenen und die selber entwickelten Bewegungsfolgen werden zu einer Choroegrafie zusammengeführt und am Schluss des Projekts aufgeführt.

 

 

« zurück