Steckbriefe MUS-E Artists

Brigitte Woodtli



Kunstsparten
Tanz: Choreographie
Tanz: Improvisation
Sprechtheater
Figurentheater / Schattenspiel / Pantomime
Zirkus

 

Künstlerische Erfahrungen

Seit 2004 in diversen Theatergruppen als Schauspielerin im Bereich Forumtheater, Impro und Kindertheater tätig.

Eigene Produktionen für Kinder mit Mandarina & Co: "Y tu? Wer bisch du?" mit  Gewinnerzertifikat Secondo Festival 2008 und "Was gisch mer für d' Welt?. Mitgründerin der Theatergruppe die neuen Wilden mit den Produktionen: "Grautierspektakel" und "Grausam"
Auf Tournee mit TKB Bern, Theater Circuisine" Camping Oase", Company Ilg, Wanderbühne Doktor Eisenbarth,
Seit 2011 Moderation Zauberlaterne Westside und Lyss, Mitglied der Improgruppe Theater am Puls TAP Bern

 

 
Erfahrungen in der Gruppenarbeit mit und ohne Kinder

Seit 2004 in Schulen im Kanton Zürich/ Bern, in Freizeitangeboten und in psychiatrischen Institutionen für Kinder und Jugendliche als Theaterpädagogin tätig.
Regiearbeit für Wanderbühne Doktor Eisenbarth, Produktion: "Flumi"

 

Meine Motivation zur Tätigkeit im Programm MUS-E

Immer wieder neue Mittel und Wege finden um die Neugier im theatralen Spiel der Kinder zu wecken.

 
Was macht die Einzigartigkeit meiner Workshops aus

.

 
Meine Vorgehensweise / Mein Arbeitsansatz

Zwei unterschiedliche Vorgehensweisen bitte ich an:

1. Variante:
Eine vorhandene Geschichte neu verpacken, spielen und aufführen

Falls die Klasse oder Lehrkraft eine grössere Aufführung wünscht, wird in Absprache der Spielerinnen eine vorhandene Geschichte beispielweise von einem Bilderbuch ausgewählt.  Die Geschichte ist einfach und die Schüler können ihre Spielfiguren  durch Improvisationen näher kennenlernen. Aufgrund der zeitlichen Begrenzung wird das Stück nach der Figurenarbeit von der Theaterpädagogin geschrieben und  die restliche Zeit für das Proben der einzelnen Szenen verwendet.

2. Variante:
Durch Improvisation auf eigenartige Figuren und kleine Geschichten stossen und  nach Bedarf mit einer kleinen Werkstattaufführung abschliessen.

In dieser Arbeitsweise steht das Kind mit seiner Neugierde und Spiellust im Vordergrund, welches zu den verschiedenen theatralen Ausdrucksmöglichkeiten improvisiert. Aus der Stille entstehen kleine witzige, poetische und einzigartige Geschichten. Sie lernen aufeinander zu hören, zu schauen und aus dem Nichts kleine Geschichten zu spielen.
Auf Wunsch der Schülerinnen kann eine kleine Werkstattaufführung das Projekt beenden.
Themenbereiche wie: Comic, Clownerie, Märchen oder alltägliche Begebenheiten...können die Richtung der Improvisation angeben.

 

.

 

« zurück