Steckbriefe MUS-E Artists

Doris Weiller



Kunstsparten
Figurentheater / Schattenspiel / Pantomime

 

Künstlerische Erfahrungen 1986 - 1987 Vorkurs an d. Schule f. Gestaltung in Basel
1987 - 1991 Lehre als Holzbildhauerin
1994 - 2001 Mitspielerin und Co Leiterin beim Figurentheater Felucca 
Produktionen: Bunjip (1995), Prinzessin Knallerbse (1996), Krabauz (1998), Himmerstänesatellite! (2000)
2001-2003 Nachdiplomstudium  Theater Hochschule Zürich/ Figurentheater, danach Gründung des eigenen Theaters: www.figurentheater-weiller.ch
2002 Produktion: Das Krokodil und der Vogel
2003 Produktion: s`hässliche Äntli
2005 Produktion: Zoff & Zank
2008 Produktion: Wenn die Lampe Fieber hat
2011 Produktion: Steinsuppe
2013 Produktion:    Ay ay Ei - Das Wunschei!
2015 Produktion:    Moby Dick
2015 Produktion:    Mis nit Dis!
2016 Produktion:    Mme Poubelle ( Abfallpädagogik )


 
Erfahrungen in der Gruppenarbeit mit und ohne Kinder 1993 - 1996 Ausbildung Sozialpädagogin HFS Basel
Während der Praktikas erste Erfahrungen mit Kursangeboten 
1997 - 2002 Anstellung als Jugendbeauftragte 40% 
2000 - 2003 Kursleiterin mit dem Angebot: Figurentheater, "spielen und herstellen" unter dem Patronat des Erziehungsdepartements Baselstadt
Seit 2005 Mutter von inzwischen 2 Kindern mit täglichen Erfahrungsmomenten....

 

Meine Motivation zur Tätigkeit im Programm MUS-E Figurentheater ist ein Medium, wo jedes Talent eingebaut werden kann.
Bei der Entwicklung eines Stückes, werden einerseits die handwerklichen, gestalterischen Fähigkeiten geweckt in dem eine Figur/Puppe geschaffen wird und andererseits braucht es kreative Köpfe, die eine Geschichte entwickeln, sofern man keine vorhandene als Vorlage nimmt. Diesen Prozess als Gruppe/Klasse zu erfahren, ermöglicht der Klasse ein anderes zusammen sein, als der normale Schulalltag.
Stärken kommen zum Vorschein, die im üblichen Schulbetrieb nicht oder nur wenig gefördert werden können. Ganzheitliches "Tun", das zu einem wertungsfreien Resultat führt, wäre das Ziel. Dies mit einer Klasse zu erleben, motiviert mich sehr bei MUS-E dabei zu sein.
 
 
Was macht die Einzigartigkeit meiner Workshops aus Einzigartig wird mein Workshop, wenn bei allen Beteiligten der Funke "springt" und das Feuer für das Medium Figurentheater brennt. Ich liefere das Brennholz, betätige mich als Blasbalg, kann zum Teil mit Zündwürfel noch dazu tun, aber das Feuer müssen wir gemeinsam zum brennen bringen.

 
Meine Vorgehensweise / Mein Arbeitsansatz Für mich ist die Zusammenarbeit der Lehrerperson sehr wichtig, was hat man gegenseitig für Erwartungen, was ist das Ziel ? Der Workshop soll jeweils auf die Klasse zugeschnitten sein. Aktuelle Themen können einfliessen und evt. in einer Aufführung umgesetzt werden ( z.b. Mobbing ).
Die Einführung zum Thema Figurentheater beginnt mit dem untersuchen der mitgebrachten Figuren und dem ausprobieren im Spiel.
 

« zurück