Steckbriefe MUS-E Artists

Barbara Trunz



Kunstsparten
Tanz: Choreographie
Tanz: Improvisation
Rhythmik, Körper

 

Künstlerische Erfahrungen
 
Erfahrungen in der Gruppenarbeit mit und ohne Kinder Erfahrung als Tanzpädagogin seit 1987:

 

• Modern Dance für Jugendliche/Erwachsene

 

• Leitung des Kindertanzateliers seit 1996

 

• Leitung der Kindertanzcompany «FreeSpirit»

 

• Körperarbeit

 

• Kulturprojekte für Kinder (Schulamt Bern)

 

• Tanzpädagogin im «MUS-E Projekt»
(International Yehudi Menuhin Foundation)

 

• Erwachsenenbildung: Lehrerfortbildungskurse
für Bewegung und Tanz
 

Meine Motivation zur Tätigkeit im Programm MUS-E

Bereits seit Beginn meiner Tätigkeit als Tanzpädagogin bin ich fasziniert von der Unbefangenheit der Kinder in ihren Bewegungen. In meinem Kindertanzatelier unterrichte ich kreativen Kindertanz von der Improvisation bis zur Choreografie. Die Vision von Yehudi Menuhin über die Künste in den Schulen und den dadurch entstehenden Effekt der Überbrückung von kulturellen Verschiedenheiten und sozialen Problemen hat mich sehr beeindruckt. Genau solche Erfahrungen konnte ich in meinen bisherigen MUS-E Tanz-Modulen machen.

 
Was macht die Einzigartigkeit meiner Workshops aus

Tanz, Spiel, Lebensspiel, Lebenstanz

Gestaltung, Choreographie, Auftritt

 

In meinem Tanzunterricht möchte ich der Freude am Tanz durch Bewegen, Ausprobieren, Improvisieren, Kreieren und dem spielerischen Erleben der Technik Ausdruck verleihen.

Aus dem freudig, spielerischen und neugierigen Bewegungsdrang heraus

entwickeln, kennen lernen, fördern, entdecken und sensibilisieren von:

 

Körper – Körperwahrnehmung

Rhythmus – Rhythmussinn

Feinmotorik – Nervensystem

Grobmotorik – Bewegungskoordination

Raum – Form – Zeitgefühl

Musik – Musikgefühl

 

Dadurch seine ganz eigene Persönlichkeit entfalten, sich in der Gruppe einbringen und doch eigenständig bleiben. Daraus entsteht eine Grundlage, um in dieser schnelllebigen Gesellschaft körperlich, geistig und seelisch „lebendig“ zu bleiben, leben zu können.

Kraft, Flexibilität, Gleichgewichtsgefühl, Koordination, „Ausdauer“

Sinne, Aufmerksamkeit, Bewusstsein, Konzentration, Denken.

Innere Lebendigkeit ausdrücken, unbefangene Neugier, Wissensdurst einbringen, sich selber durch Bewegung entdecken, sich entfalten.

Entwicklungsgerechter Unterricht, begleitet von altersgerechter Musik, unterstützt die Persönlichkeit sowie die Entfaltung der Kinder und Jugendlichen.

Tanz als Aggressionsbewältigung, Drogenprävention, Sinngebung:

Das Entwickeln und Gestalten von Tänzen kann helfen, Energien kreativ einzusetzen, eigene Ideen entstehen zu lassen, sich selber zu entdecken, seinem inneren Bild, seinen Gefühlen Form zu geben, Selbstwert zu fördern, Geduld zu üben, Toleranz anderen gegenüber zu entwickeln. Aber auch, an etwas dran zu bleiben, bis ein Ganzes entstanden und ausgearbeitet ist, sich auf der Bühne als Teil eines Gemeinschaftswerks einzubringen und dadurch in sich und von andern eine gesunde, wohl verdiente Anerkennung zu finden.

 
Meine Vorgehensweise / Mein Arbeitsansatz

PROJEKTMÖGLICHKEITEN:

a)  Prozessorientiertes Projekt

b) „Eine Vorstellung entsteht“

c)  Bilderbücher, Märli, Kindererlebnisse

 

 

Folgende Themen können in Bewegung und Tanz umgesetzt werden:

 

Ÿ Schulstoffinhalte von Math/Zahlen über NMM/Musik/Geschichte/Turnen/Alltagsbegebenheiten bis hin zu Festen und Ritualen

Ÿ Kulturelle (interkulturelle), soziale Bedürfnisse mit der Sprache Tanz ausdrücken und erarbeiten

Ÿ musikalische und rhythmische Ideen brauchen

Ÿ Alltagsbewegungen zum Tanz entwickeln

Ÿ Tanz als nonverbale Sprache erleben

 

 

TÄNZERISCHE MITTEL:

Ÿ Körpertraining

Ÿ Rhythmusgefühl weiterentwickeln

Ÿ Wahrnehmungs- und Raumarbeit

Ÿ Spielerisches Erlernen von tanztechnischen Elementen

Ÿ Bewegungssequenzen erlernen und üben

Ÿ Improvisation bis zum Tanz selber erfinden und gestalten

Ÿ Vorgegebene Tänze erlernen

 

VERBINDUNGEN

zu anderen Fächern:

Ÿ Singen, Musik, Sprache, NMM, Werken, und Zeichnen

  

All diese Möglichkeiten passe ich den Wünschen der projektinteressierten Lehrperson, der Situation der betreffenden Klasse, den zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten und dem vorgegebenen Zeitrahmen an.

 

« zurück