Steckbriefe MUS-E Artists

maja vogelsanger



Kunstsparten
Sprechtheater
Musiktheater
Figurentheater / Schattenspiel / Pantomime

 

Künstlerische Erfahrungen
Ausbildungen und Anstellungen

1989 - 1992 Schauspiel-Akademie Zürich (heute ZHdK) mit Abschluss Dipl. Theaterschaffende FH

- Seit 1993 freischaffend und Anstellungen in Kleinpensen

- Diverse Theaterproduktionen in der freien Theaterszene


2016 - 2018 Propädeutikum Bilderisches Gestalten (NSGL) 

Seit 2003 Dozentin Theaterpädagogik, IVP NMS / PH Bern

Seit 1994 Lehrauftrag Theaterspiel, Gymnasium Thun / FMS Thun

1983 - 1986 Patent Kant. KG - Seminar Spiez

 
Erfahrungen in der Gruppenarbeit mit und ohne Kinder
Arbeiten seit 1993

Kulturvermittlungsprojekte, Stückkreationen, Inszenierungen, Schauspielkurse, Theaterimprovisationskurse und Auftrittskompetenztraining für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Arbeit in der Volksschule (Kg bis 9. Klasse), an Mittelschulen, an der Pädagogischen Hochschule, mit Amateurtheatergruppen

Div. Theaterarbeiten für private und öffentliche Arbeitgeber
 

Meine Motivation zur Tätigkeit im Programm MUS-E
Kreatives Tun beglückt!

Spiele und Theater spielen macht Gemeinschaft erlebbar.

Als Theaterschaffende und Kulturvermittlerin erlebe ich seit vielen Jahren, dass Menschen sich im kreativen Tun und Theater spielen von einer anderen Seite zeigen und erleben können.

Dies ermöglicht Persönlichkeitsbildung und die Weiterentwicklung von Selbst- und Sozialkompetenzen.

 
Was macht die Einzigartigkeit meiner Workshops aus Meine theaterpädagogische Praxiserfahrung, gestützt durch methodische und fachdidaktische Kenntnisse, ermöglicht Entdeckungsreisen in erfundene Welten und Geschichten. 

Dabei sollen aber auch ernstere Themen aufgenommen, reflektiert und je nach Bedarf auch diskutiert werden können.
 
Meine Vorgehensweise / Mein Arbeitsansatz
Kinder sollen eigene Geschichten und Figuren erfinden, Szenen kreieren und Improvisieren können. Ev. steht am Anfang eine Kurzgeschichte oder ein Bilderbuch, die oder das als Input dient.

Dabei wird der Verkörperung von Figuren und Emotionen gleich viel Beachtung geschenkt wie dem gesprochenen Wort.

Beim Spieltraining wie auch bei einer Inszenierung werden auch andere Künste wie Tanz oder Bildnerisches Gestalten und Musik / Gesang mit einbezogen.
 

« zurück