Steckbriefe MUS-E Artists

Béatrice Bader Sollberger



Kunstsparten
Literatur
Skulpturen
Malerei

 

Künstlerische Erfahrungen
  •  Einzel-/  Doppelausstellungen (seit 2000)

2012  Flüchtige Momente, Galerie d’art Arcane, Corcelles NE – Glück gehabt, FeldForschung-das Kunstprojekt, Schloss Buchegg, Kyburg SO 2011 Ateliertheater Effinger, Bern  2010 joli mois de mai, mit susanne müller,  Alte Krone Biel  BE  2008  Night shots – Nacht Lichter, Galerie ONO, Kramgasse 6, 3011 Bern  /  STÖR-T, mit Meinrad Feuchter, Näijerehus Hersiwil SO  2005 Stubenkühe Interaktives Projekt, Wallierhof Riedholz SO  2003 Klassentreffen, Schloss Ueberstorf BE / 2003 „o kommet und sehet”, Leuchtinstallation im Aussenraum Restaurant Weyeneth, Nennigkofen SO   2001 Heimat im Koffer, ein Projekt im öffentlichen Raum,   SBB Bahnhof Basel   2000  Zwischenfälle im Wald, mit Fritz Breiter, 3ème étage, Grenchen; Kreuz, Solothurn; Schützi Olten

  • Gruppenausstellung (seit 2000)

2012 Männer, SGBK, Galerie Vinelz 2011 Jubiläumsausstellung 50 Jahre Attiswil, Attiswil BE / FeldForschung – das Kunstprojekt im Schweizer Mittelland, Bucheggberg SO 2010 Jahresausstellung der Solothurner Künstlerinnen und Künstler, Kunstmuseum Solothurn SO / Werkschau visarte-solothurn, Stadthaus Olten SO 2009 FeldForschung, Ausstellungsprojekt im öffentlichen Raum, Nennigkofen SO / Art unlimited, Triennale Grenchen / 50 Jahre SGBK, Jubiläumsausstellung Galerie 25, Siselen BE / Werkschau visarte.solothurn, Alte Kirche Härkingen SO 2008 en boite, Espace libre, Biel BE / artpicnic, Kunstweg in Wabern bei Bern / Frauen.Schrift.Bilder, Schlösschen Vorderbleichenberg Biberist SO / fama-fame, Bahnhofpassage Hauptbahnhof Solothurn und Künstlerhaus Solothurn / Regionale 9, Kunsthalle Basel / Werkschau, Stadthaus Olten / Jahresausstellung Kunstmuseum, Moutier / Positionen, Künstlerhaus, Solothurn 2007 waterproof, Piscine de Monthey, Valais / Weihnachtsausstellung, Centre Pasquart, Biel 2006 Künstlerinnen vernetzen sich, Schloss Holligen, Bern 2005 Secret Gardens, Botanischer Garten, Bern / Sentiero Mazzini, ein Projekt im öffentlichen Raum, Grenchen/SO / Jahresausstellung Kunstmuseum Olten 2004 20 Interviews, Kunsthaus, Grenchen/SO 2003 20 artistes soleurois dans 60 vitrines de Porrentruy, Art & Cité, Porrentruy 2000 container-online.ch, ein Projekt im öffentlichen Raum, Wasseramt/SO / Weihnachtsausstellung, Stadthaus Olten / Weihnachtsausstellung Centre Pasquart, Biel BE

  • Seit 2012 Künstlerin Projekt MUS-E Schweiz/Fürstentum Liechtenstein
  • 2011-2013 Bilden-Künste-Gesellschaft, Master of Advanced Studies, Zürcher Hochschule der Künste
  • 2009/11 Initiantin und Projektleitung Kunst und Forschung FeldForschung – das Kunstprojekt
  • 1999 Studium Freie Schule für Kunst, Berlin
  • 1985/86 Kurse Schule für Gestaltung Bern
  • 1990/91/93 Künstlerhaus Solothurn (Bild-Komposition)
  • 1998 Gaststudium FSGOlten (Fachklasse Malerei)
  • visarte.schweiz / SGBK Sektion Bern /sikart ‚DasKünstlerlexikon‘

 

 
Erfahrungen in der Gruppenarbeit mit und ohne Kinder
  • 2000/04 Museumspädagogin Schloss Waldegg, Feldbrunnen/SO und Schloss Blumenstein, Stadt Solothurn, 2001-2005
  • seit 2000 Angebote für Kinder und Erwachsene im eigenen Atelier

 

Meine Motivation zur Tätigkeit im Programm MUS-E

MUS-E ist ein einzigartiges Projekt, dass die Künste innerhalb der Schule fördert. Es ist mir eine Freude, MUS-E in diesem heute so wichtigen Anliegen mit meinem Angebot an Workshops tat- und fachkräftig unterstützen zu dürfen. Ich erachte es als Chance für Kinder, Lehrkräfte und Kunstschaffende, die Kunst in den Schulalltag zu tragen und damit neue Erkenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten zu erlangen. Die Selbstwahrnehmung der SuS wird erweitert, aber auch die Fremdwahrnehmung durch die Lehrpersonen erfährt eine veränderte Sichtweise. 

 
Was macht die Einzigartigkeit meiner Workshops aus

Die angebotenen Workshops setzen sich immer mit einer Thematik auseinander, auf welche die gewählten Techniken für die visuelle Umsetzung abgestimmt sind. So kann eine Vielfalt an individuellen Umsetzungsmöglichkeiten entstehen, ein Bilderbogen des persönlichen visuellen Ausdrucks. 

 
Meine Vorgehensweise / Mein Arbeitsansatz

Die Angebote lassen die SuS von der ersten Stunde an partizipieren, da die Inhalte auf den Erfahrungen der kindlichen Lebenswelt basieren und diese thematisiert werden. Die Angebote sind prozessorientiert aufgebaut. Dabei werden die SuS künstlerisch und pädagogisch professionell angeleitet. Am Ende der Angebote steht  eine Ausstellung mit Vernissage für Eltern, Schulklassen und Lehrpersonen.

 

« zurück